Aequinox – Musiktage der Lautten Compagney Berlin

7. Musiktage der Lautten Compagney Berlin zur Tag- und Nachtgleiche
von 18.-20. März 2016 – in der Fontanestadt Neuruppin
Foto: zenna.de

Mit der Lautten Compagney Berlin, New York Polyphony und der Taschenoper Lübeck, den Solisten David Orlowsky (Klarinette) und Silvio Schneider (Gitarre)
und einer musikalischen Don Quichote-Lesung mit Mechthild Großmann

Die Lautten Compagney Berlin richtet von 18.-20. März 2016 die Aequinox Musiktage zur Tag- und Nachtgleiche aus. Das Berliner Ensemble für alte Musik lockt seine Zuhörer an ungewöhnliche Orte im Brandenburgischen Neuruppin und verbindet dort alte Musik elegant mit neuen Klängen und homorvollen Texten.

Für das Eröffnungskonzert mit Werken von Henry Purcell konnte die Lautten Compagney den Klarinettisten David Orlowski gewinnen, der bereits mehrfach mit dem Echo-Klassik ausgezeichnet wurde. Die für dieses Konzert eigens neu arrangierte Musik spielt mit dem Klang der modernen Klarinette, die im Barock selbst noch anders klang.

Ein weiterer Höhepunkt der Musiktage ist das mit Musik untermalte Hörstück Don Quichote. 400 Jahre nach dem Tod von Miguel de Cervantes, erinnert die Lautten Compagney mit spanischer Musik der Renaissance an den Ritter von der traurigen Gestalt. Die Schauspielerin Mechthild Großmann, bekannt aus dem Münsteraner Tatort, leiht in der Matinee dem Pferd Rossinante ihre Stimme.

Die Oper spielt als faszinierende Kunstform während der Musiktage gleich zweimal die Hauptrolle: bei der „Langen Nacht der Oper“ steht zunächst die erste Oper der Musikgeschichte im Zentrum: im Mittelpunkt von Claudio Monteverdis L´Orfeo steht der Sänger Orpheus, der mit der Kraft von Liebe und Musik versucht, den Tod zu besiegen. Nach der konzertanten Aufführung hat Staatsanwalt Gunnar von Wolffersdorf das Wort und nimmt mit Humor und Fachkenntnis die Handlung der Oper juristisch unter die Lupe.

Aber auch ein kulturelles Bildungsprojekt der Taschenoper Lübeck mit Schülern des evangelischen Gymnasiums in Neuruppin untersucht im Rahmen der „Opernbaustelle“ den Orfeo. Die Schüler erarbeiten Seite an Seite von zwei Sängern, einem Cembalisten und einem Regisseur ihre eigene, heutige Fassung der Oper, die im Rahmen von Aequinox zur Aufführung gebracht wird.

Schließlich vervollständigen zwei Gastspiele das Programm der Musiktage. Der Gitarrist und Solokünstler Silvio Schneider wandert mit seinem Solo Programm Crossroads um die Welt und lässt Flamenco, Smooth Bossa, Jass und Pop hören. Während die vier Sänger von New York Polyphony a capella mittelalterliche Töne bis hin zu zeitgenössischen Werken erklingen lassen.

Die lautten compagney BERLIN unter der künstlerischen Leitung von Wolfgang Katschner ist eines der renommiertesten und kreativsten deutschen Barockensembles. Ob als Kammerensemble oder Opernorchester überwindet das Ensemble bereits seit über 30 Jahren immer wieder Grenzen und sucht die Begegnung mit neuen Klängen und anderen Künsten. Für ihre musikalischen Brückenschläge wurde das Ensemble mehrfach ausgezeichnet (Echo Klassik 2010 für „Timeless“, Rheingau Musik Preis 2012).

Weitere Informationen und Programm im Einzelnen unter
www.lauttencompagney.de  |  www.facebook.com/LauttenCompagneyBerlin
Tickets 8-30 Euro über www.reservix.de
Reservierungen 03391 – 39 88 44
Spielorte KulturKirche | Siechenhauskapelle | Neumühle Molchow | Stüler-Kirche Langen

Das Festival AEQUINOX ist eine Veranstaltung des Fördervereins Siechenhauskapelle Neuruppin e.V. in Kooperation mit der lautten compagney BERLIN. Medienpartner: RBB Kultur sowie die Märkische Allgemeine Zeitung (MAZ)