Beyond Love

Eine Performance über die Zukunft der Liebe von Dragana Bulut

In Beyond Love beschäftigen sich zwei Performer*innen, die Companion-Roboterin Harmony und das Publikum mit Prozessen, die Liebe zur Ware machen. Die Choreografin Dragana Bulut taucht dazu in die Welt technologischer Entwicklungen im Dienst der Liebe ein, sie studiert die Funktionsweise von Algorithmen und den Warencharakter der Selbstdarstellungen auf Dating Plattformen und nähert sich den ethischen Dilemmata der Liebesrobotik, die mehr sein will, als pures Sexspielzeug.

Wie erobert der Markt die Gefühlswelt des Menschen?

Die Performance lässt die Ambivalenzen von künstlicher Intelligenz in Liebesdiensten sichtbar werden und untersucht, wie die noch relativ neuen Techniken unsere sozialen wie auch intimen Beziehungen prägen und choreografieren. Mit Harmony geht die Objektwerdung der Frau einher –  aber kann man die künstlich intelligente Sex-Roboterin auch als Segen, als Antwort auf die sich ausbreitende Einsamkeit verstehen? Kommt bei ihrem Anblick Ekel auf oder Lust? Braucht Liebe Gegenseitigkeit? Und wenn ja, kann Technik diese bieten?

Bei der Erkundung der ethischen Fragen spielt das Publikum im Rahmen eines choreografierten Speed Datings eine der Hauptrollen.

Die sozialen Choreografien von Dragana Bulut übersetzen komplexe gesellschaftliche wie philosophische Fragestellungen in humorvolle Performances, in der sich Theorie und Leben miteinander verschränken. Die serbische Künstlerin versteht das Theater als öffentliches Forum zur kritischen Auseinandersetzung mit wirtschaftlichen, psychologischen, soziologischen oder technologischen Fragestellungen unserer Zeit. Dabei bewegt sie sich stets an der Grenze von Realität und Fiktion und legt Wert darauf, das Publikum über das Zuschauen bzw. das Konsumieren der Vorstellung hinaus in den Verhandlungsprozess mit einzubeziehen.

Beyond Love ist der dritte Teil einer Trilogie die sich mit der Eroberung der Gefühle durch den Markt beschäftigt. Nach der Fröhlichkeit und der Angst beschäftigt sie sich im aktuellen dritten Teil mit der Liebe.

Performance auf Englisch

Premiere                                       8. Februar 2023
Weitere Vorstellungen                 9.-11. Februar 2023
Ort                                                HAU Hebbel am Ufer (HAU 3) | Tempelhofer Ufer 10, 10963 Berlin
Ticketpreise                                  N.N.
weitere Informationen                 http://draganabulut.com/ & https://www.hebbel-am-ufer.de

Eine Produktion von Dragana Bulut in Koproduktion mit dem HAU – Hebbel am Ufer. Die Realisierung des Projekts wurde ermöglicht durch Mittel des Hauptstadtkulturfonds.

Unterstützt durch ein PhD-Programm in künstlerischer Forschung an der Oslo National Academy of the Arts und Realbotix. In Kooperation mit Tatwerk. Die Recherchephase der Arbeit wird von Pact Zollverein koproduziert.