Cells, Sounds & breeding Souls

Aktuelle Musik trifft Bio Art – ein experimenteller Lebenszyklus in drei Teilen

In einer dreiteiligen Reihe erforscht das Trio Transmitter für aktuelle Musik gemeinsam mit der Bio Art-Künstlerin Margherita Pevere den Lebenszyklus eines Kunstwerks, seine Kreation, Rezeption und Dekonstruktion. Diese drei Aspekte des Seins finden in Cells, Sounds & breeding Souls unterschiedliche Formen des Ausdrucks, die aus dem Spannungsfeld zwischen zeitgenössischer Musik und der künstlerisch-wissenschaftlichen Arbeit mit lebendigen Materialien erwachsen.

Wie klingt ein Anfang?

In einer `Urlandschaft´ aus biologischen Materialien, die sich im Verlauf der drei Teile transformiert und zu einer raumgreifenden Installation wird, tritt Margherita Pevere als Performerin in Erscheinung, während die Musiker Florian Bergmann (Bassklarinette), Benedikt Bindewald (Violine/Viola) und Alba Gentil-Tedeschi (Klavier) Kompositionen erklingen lassen, die im März das Werden, im Sommer das Sein und schließlich im Herbst das Vergehen und Neugestalten thematisieren oder versinnbildlichen. Neben entsprechend ausgewählten Stücken der zeitgenössischen Musik entstehen eigens für Cells, Sounds & breeding Souls neue Werke von Neo Hülcker, Christian Vasquez, Peter Ablinger, Florian Bergmann und Benedikt Bindewald. Durch den Einbezug von alltäglichen Gegenständen, wie Wasserkochern oder Ziegelsteinen, sowie von elektro-akustischen Klängen und Videoprojektionen öffnet sich die Musik ihrer Umwelt und tritt in Dialog mit der Bio Art-Installation.

Welche Spuren hinterlässt das Erlebte?

Bio Art ist eine Kunstform, die mit lebendigen Materialien und Organismen arbeitet und daher das Thema des Lebenszyklus per se in sich trägt. Sie widmet sich der Beobachtung und Inszenierung lebendiger Prozesse und bewegt sich dabei stets an der Grenze zwischen Kunst, Wissenschaft und Technik. Für Cells, Sounds & breeding Souls widmet Margherita Pevere ihre Recherche den Unterschieden und Überschneidungen zwischen musikalischem Takt und Tempo und der organischen Materialität eines lebendigen Organismus‘.
Teil der interdisziplinären Arbeit ist auch die Offenlegung des Austausches aller beteiligten Künstlern, der zeigt, welchen Lebens-Verlauf die künstlerische Entwicklung der Reihe selbst vernommen hat. Welche Auseinandersetzungen und Debatten zwischen den Künstlern haben über welche Umwege dazu geführt, dass die drei Konzertabende im installativen Setting ihre endgültige Form gefunden haben?

Das Trio Transmitter – Ensemble für aktuelle Musik entwickelt inhaltlich innovative Konzertprogramme und interdisziplinäre Formate. Seine Mitglieder sind international tätige Instrumentalisten, Komponisten und Musiktheaterdarsteller. Seit seiner Gründung im Jahre 2012 hat das Trio diverse Kompositionen in Auftrag gegeben und veröffentlichte 2016 auf dem Label Neos Music die CD camera obscura, auf der ausschließlich Weltersteinspielungen zu hören sind.

Margherita Pevere zeichnet sich innerhalb der internationalen Kunst- und Wissenschaftsszene durch die Kombination aus künstlerischer Forschung und sinnlicher Ästhetik aus. Ihre Arbeit betrachtet das Verhältnis zwischen Mensch und Natur und manifestiert sich in einer Konstellation von Bio Art-Werken, Performances und Forschungsprojekten. Pevere lebt in Berlin und Helsinki und ist Doktorandin an der Aalto Universität. Jüngste Ausstellungen beim ArtSci Salon | Fields Institute, Toronto (CA); Art Laboratory Berlin (DE), Ars Electronica, Linz (AT).

KONZERTPROGRAMM FÜR DIE DREI ABENDE IM MÄRZ, JUNI UND SEPTEMBER

Kreation: 21./22. März

Florian Bergmann Schall und Rauch (2018/19, UA) für Bassklarinette (Demi-Clarinet), Viola, Klavier, Wasserkocher und Samples
Neo Hülcker Neues Stück (2019, UA) für Bassklarinette, Violine, Klavier und Video-Projektionen
Helmut Lachenmann Toccatina (1985) Studie für Violine allein
Alvin Lucier Music for Piano with Magnetic Strings (1995) für Klavier mit E-Bows

Rezeption: 6./7. Juni

Benedikt Bindewald Piece of Mind (2018, UA) für Bassklarinette, Violine und Klavier
Hanna Hartman Apricots (2015) für Bassklarinette, Violine, Klavier mit Holzaprikosen, Zuspiel und Ziegelsteine
Damian Scholl Intimacy (2014) für Violine und Klavier
Christian Vasquez Neues Stück (2019, UA) für Bassklarinette, Violine und Klavier

Dekonstruktion: 19./20. September

Peter Ablinger Neues Stück (2019, UA) für Bassklarinette, Violine und Klavier
Florian Bergmann Neues Stück (2019, UA) für präpariertes Klavier Solo
Benedikt Bindewald eins zwei drei – Stück herbei (2010/16) für Violine und Klavier
Jose Pablo Polo hidden (2012) für einen Klarinettisten ohne Instrument

Trio Transmitter: Florian Bergmann (Bassklarinette), Benedikt Bindewald (Violine/Viola), Alba Gentili-Tedeschi (Klavier) | Performance, Installation: Margherita Pevere | Auftragskomposition: Neo Hülcker, Christian Pedro Vasquez Miranda, Peter Ablinger | Video: Alessandra Leone

Auftakt der Reihe                         am 21. März  2019 (Teil 1)
Weitere Termine                           6./7. Juni (Teil 2), 19./20. Sept. 2019 (Teil 3)
Uhrzeit                                             20 Uhr (Einlass) 20.30 Uhr (Beginn)
Spielort                                            ausland | Lychener Str. 60 | 10437 Berlin
Tickets                                              10,- Euro / ermäßigt 7,-
Ticketreservierungen                   tickets@triotransmitter.com

Weitere Information                    www.triotransmitter.com
www.margheritapevere.com

Eine Produktion des Trio Transmitter, gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.