The Bitter End

Eine Stand-Up Tragedy von bigNOTWENDIGKEIT

Die Bühne des Ballhaus Ost erscheint in blau-rotem Licht, Sitznischen, Tischbeleuchtung, klirrende Eiswürfel, eine Showband, ein Tusch, ein Lichtkegel, ein Mikrofon: Hallo Berlin! Hallo New York! Wie geht es euch heute Abend? Nichts ist lustig oder alles ist lustig. Wenn ihr wollt. Wollt Ihr?

bigNOTWENDIGKEIT goes Stand-Up.

„The Bitter End“ ist ein Stand-Up-Act auf einer Theaterbühne. Ausgangsmaterial ist ein Theatertext von Esther Becker, der komisch und distanziert vom Alltag eines langsam fortschreitenden Untergangs erzählt. In der Stadt, die niemals schläft, entgleitet die Heldin Schritt für Schritt der Welt. Zunächst sind es nur Banalitäten, die ihr zusetzen. Enttäuschte Erwartungen. Eine Schreibblockade. Überforderung. Dann die gesperrte Kreditkarte, drohende Obdachlosigkeit, der Kontrollverlust über das eigene Leben.

In einstudierten Nummern mit spontanen Elementen performt Esther Becker ihren Text als Stand-Up-Routine. Sebastian Janata, Laura Landergott, u.a. Mitglieder der Band Ja, Panik und Doreen Kutzke begleiten als Showband den Abend, unterstützen die Erzählung, intervenieren, schießen quer.

Das Gießener Performancekollektiv bigNOTWENDIGKEIT, das sich regelmässig mit der Entwicklung von Monologen und Soloformaten beschäftigt, untersucht in „The Bitter End – Eine Stand-Up Tragedy“ diesmal die mutige wie persönliche Gratwanderung zwischen Humor und Tragik im Alleingang. Nichts ist lustig oder alles ist lustig. Es darf gelacht werden, es darf geweint werden. Oder beides. Das kann nicht gut gehen. Das kann nur gut werden.

bigNOTWENDIGKEIT, gegründet 2004 von Anna K. Becker und Katharina Bischoff im Rahmen ihres Studiums der Angewandten Theaterwissenschaft in Gießen. Seit 2007 ist Esther Becker festes Mitglied der Gruppe, die in verschiedenen Konstellationen und künstlerischen Kollaborationen arbeitet. Ihre Bühnenstücke, Performances und performativen Installationen sind regelmäßig in Deutschland und in Schweiz zu sehen.

Konzept, Regie Anna K. Becker Dramaturgie Katharina Bischoff Text, Performance Esther Becker Musikalische Leitung, Musik, Performance Sebastian Janata Musik, Performance Doreen Kutzke, Laura Landergott, Anna-Katharina Müller Lichtdesign Susana Alonso Projektassistenz Christopher-Felix Hahn Grafik Sarah Parsons Produktion ehrliche arbeit – freies kulturbüro

Premiere: 18. Oktober 2018 – 20 Uhr
Weitere Vorstellungen: 20., 21. Oktober 2018 – 20 Uhr
Im Ballhaus Ost | Pappelallee 15 | D-10437 Berlin | S/U Eberswalder Straße | Schönhauser Allee
Reservierungen unter 030 44 049 250 oder unter karten@ballhaus-ost.de

Karten 15,- / ermäßigt 10,- Euro

Information über bigNOTWENDIGKEIT http://www.bignotwendigkeit.com/

Eine Produktion von bigNOTWENDIGKEIT in Koproduktion mit dem Ballhaus Ost, gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.