Herbstfestival – Part two / Adam Linder / Diego Gil

Premiere: “Abstract Attractions” (Diego Gil)
Premiere: “Ma Ma Ma Materials” (Adam Linder)

Showing: “Beep” (Karol Tyminski)
Showing: “Meter O Dedo Ma Ferida (MDNF) Stand by You” (António Onio)

In den Uferstudios Berlin
2. – 4. November 2012

ABSTRACT ATTRACTIONS
Eine Tanz-Performance von Diego Gil

Premiere 26. Oktober 2012, 21 Uhr in der Schaubühne Lindenfels, Leipzig (www.schaubuehne.com)
27. Oktober 2012, 21Uhr in der Schaubühne Lindenfels, Leipzig
Berlin-Premiere 2. November 2012, 21 Uhr in der Tanzfabrik Berlin /Uferstudios (www.tanzfabrik-berlin.de)
3. November 2012, 21 Uhr, 4. November 2012, 19Uhr
Amsterdam-Premiere 9. November 2012 im Het Veem Theater, Amsterdam (http://hetveemtheater.nl)
10. und 11. November 2012

Choreografie, Tanz: Diego Gil, Irina Müller / Lichtdesign, Bühne: Pablo Fontdevila/ Musik: Tian Rotteveel/ Dramaturgie: Igor Dobricic / Künstlerische Beratung: Tatiana Saphir/ Kostümberatung: Berly Acosta

“Abstract Attractions” stellt spielerisch die (un)sichtbaren kinästhetischen Kräfte zwischen zwei in Beziehung stehenden Körpern zur Schau. Während sich die Performer über einen Laufsteg bewegen, entfesseln sie diese Kräfte und tragen sie ins Publikum, das sich inmitten einer Fashion Show wähnt. In einem choreografischen Zusammenspiel von Tanz, Licht und Musik nehmen die heraufbeschworenen Kräfte verschiedene flüchtige Formen an, sie überfluten den Laufsteg und verlieren sich im Raum, sie verwandeln den theatralen Kontext von
einer Fashion Show in einen Ballsaal, in einen Dschungel intensiver Sinneseindrücke.

Seit 2009 arbeitet die Gruppe um den argentinischen Choreografen Diego Gil regelmäßig zusammen, wobei die Grenzen der Autorenschaft verschwimmen: Jeder beteiligte Künstler, ob Choreograf, Dramaturg, Tänzer, Musiker oder Lichtdesigner arbeitet sowohl autonom als auch im Zusammenspiel mit den anderen. Die einzelnen Aktivitäten überschneiden sich, es kommt zu zufälligen künstlerischen Begegnungen und kreativen Gemengen, aus denen sich neue Stücke zusammen setzen.

http://www.diego-gil.com

MA MA MA MATERIALS
Eine Tanzperformance von Adam Linder

Premiere: 2. November 2012, 19.30Uhr
3. November 2012, 19.30 Uhr (www.uferstudios.com)
21. November 2012, Halle für Kunst, Lüneburg (www.halle-fuer-kunst.de)
Januar 2013, Kunstmuseum Basel (www.kunstmuseumbasel.ch)

Konzept und Performance: Adam Linder
Set Design: Shahryar Nashat
Sound Design: Paul Davis / Sound Technik: Alessio Castellaci /Produktion: Andrea Niederbuchner

Das Solo von Adam Linder entwickelt sich aus einer Fülle performativer Verwandlungen. Der Körper des Performers wird zum Stellvertreter historischer Spuren, populärer Motive, lebloser Assoziationen. Multiple Ästhetiken und inszenierte Verhaltensweisen werden abgestreift wie Kleidungsstücke, die den Körper umhüllen.

Die jüngsten Arbeiten von Adam Linder wurden in Tanz im August, Silberkuppe, Berlin und The Watermill Centre, New York gezeigt. Auch zu Springdance Festival Holland, La Biennale di Danza Venedig, The Grec Festival Barcelona, The Sydney Theatre (Auftragsarbeit der Sydney Dance Company), Rencontres Chorégraphiques Internationales Paris, Zagreb Dance Week und Festival Lausanne Danse wurden Performances von Adam Linder eingeladen. Er arbeitet regelmäßig mit dem bildenden Künstler Shahryar Nashat an Performances und Videoarbeiten.
Bevor Linder begann eigene Projekte zu realisieren tanzte er u.a. mit Michael Clark, Meg Stuart/Damaged Goods, The Royal Ballet und dem Bildenden Künstler Pablo Bronstein. Seine Ausbildung absolviert er an der Royal Ballet School in London. Linder hat derzeit eine Residenz im K3 – Zentrum für Choreographie in Hamburg, die mit einer Solo Rap Performance im März 2013 im K3 – Kampnagel Hamburg abgeschlossen wird.

Dauer: ca. 45 Min
www.adam-linder.net

SHOWING: BEEP (AT)
Von und mit Karol Tyminski
2.11.2012, 18.00 Uhr, Uferstudio 4
Eintritt frei

In Anspielung auf den “Beep-Test“ zur Beurteilung der motorischen Fähigkeiten menschlicher Belastbarkeit ist Beep eine Tanzperformance, die psycho-physische Phänomene bei extremer körperlicher Aktivität sowie in psychisch labilen Zuständen beobachtet. Inszeniert als Punk – Konzert sucht die Performance nach der Grenze zwischen intensiver körperlicher Aktivität und Panikattacke: ist Hyperventilation dieser Zwischenzustand, der sowohl mechanisch durch Intensivierung der Atmung bei anstrengender körperlicher Aktivität als auch durch emotionale Erregung erzeugt werden kann?

SHOWING: METER O DEDO NA FERIDA (MDNF) – STAND BY YOU
António Onio
3.11. 2012, 18.00 Uhr
Uferstudio 3
Eintritt frei

“The performative space is the space where the not yet visible can be made visible.” Estheban Muñoz

In Onios performativem Raum entziehen sich Publikum und Performer dem sozialen Kontext, durch eine beidseitige Vereinbarung. Sie schaffen Realitäten, die existieren, aber nicht wahrgenommen werden, aus Gewohnheit oder aus menschlicher Unfähigkeit, damit umzugehen. Durch das Sichtbar-machen werden diese zur temporären Realität – für einen bestimmten Zeitrahmen entsteht Utopia.
Meter O Dedo Na Ferida (MDNF) – Stand By You wurde von António Onio und Sarah Armstrong im Ungdonhuset im Rahmen des Queer Festival in Kopenhagen entwickelt.

 

 

TICKETS: 13,- / ermäßigt 8 Euro / RESERVIERUNGENunter 030 – 20059271 oder ticket@tanzfabrik-berlin

 

Abstract Attractions ist eine Koproduktion von Tanzfabrik Berlin mit Schaubühne Lindenfels, Leipzig, und Het Veem Theater, Amsterdam.
Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Unterstützt durch apap – advancing performing arts project.

Ma Ma Ma Materials ist eine Koproduktion von Adam Linder, Tanzfabrik Berlin und Silberkuppe. Gefördert aus durch die Kulturverwaltung des Berliner Senats. Ermöglicht durch Residenzen von PACT Zollverein und Tanztendenz München.

Beep: apap production studio berlin fördert mit Produktionsstudio und Unterbringung 16 Künstler des europäischen Netzwerkes advancing performing arts project. In mehrwöchigen Residenzen entwickeln sie ihre Projekte in Berlin und im Austausch mit der Tanzfabrik Berlin in den Uferstudios. www.apanet.eu. Beep ist unterstützt durch Tanzfabrik Berlin, C/U Festival/Foundation / Warschau und apap – advancing performing arts project.